Forschungsnetzwerk »Sprache und Wissen«

Meine Motivation zur Gründung des Forschungsnetzwerkes hat ihren Ursprung in der Klage vieler Fachleute darüber, wie Themen ihrer Wissensdomänen in Medien vermittelt werden. Von dieser Erfahrung ausgehend interessiert mich die Frage, wie Fachexperten und -expertinnen Sachverhalte sprachlich konstituieren im Unterschied zu Akteuren, die nicht unmittelbar der Fachkultur angehören. Hält man sich darüber hinaus die vermeintlich triviale Tatsache vor Augen, dass jegliches Wissen zum Zwecke der Kommunikation sprachlich gefasst werden muss, so wird evident, dass Sprache als Medium, in dem sich fachliches Wissen konstituiert, besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Dabei ist zu bedenken: Die Vermittlung von Fachinhalten ist die Voraussetzung dafür, dass Bürgerinnen und Bürger an brisanten Entscheidungsprozessen im Gemeinwesen partizipieren können. Aus diesem Grunde vereint das Forschungsnetzwerk Linguistinnen und Linguisten, die ein jeweils spezifisch fachliches und ein gemeinsames sprachliches Interesse an einer ganz bestimmten Wissensdomäne verbindet. Zur fachlichen Unterstützung werden Tandems mit Fachexpertinnen und -experten gebildet, um das sprachliche Interesse auf einer fachlich fundierten Basis bearbeiten zu können.

 

Suw

Reihe Sprache und Wissen (SuW).
Berlin/New York: de Gruyter.




 

 

 

Handbücher Sprachwissen

Handbücher Sprachwissen (HSW).
Herausgabe mit Andreas Gardt
Berlin/Boston: de Gruyter
(erscheinen seit 2015).

 

 

 

 

 

Hier gelangen Sie zur Homepage des Forschungsnetzwerkes »Sprache und Wissen«

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung: 22.12.2016
zum Seitenanfang/up