Anna Mattfeldt

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207-209
D-69117 Heidelberg
Dienstzimmer: Karlstr. 2, 003
Telefon: 06221-54 3250

anna.mattfeldt@gs.uni-heidelberg.de

 

Sprechstunde: dienstags 10-11 Uhr

 

Lebenslauf

2017/18 (WS) Sprecherin des Akademischen Mittelbaus (Germanistisches Seminar Heidelberg)
März 2016 Promotion an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg (summa cum laude) zum Thema „Sprachliche Formen der Agonalität im Deutschen und Englischen. Ein Diskursvergleich zum Mensch-Natur-Verhältnis“
Feb. bis April 2014 Forschungsaufenthalt am Centre for Corpus Approaches to Social Sciences der Universität Lancaster
2013–2016 Mitglied der Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (HGGS)
Seit 2013 Aufnahme eines Dissertationsprojekts mit dem Arbeitstitel „Sprachliche Mittel der Agonalität im internationalen Diskurs um Mensch und Natur. Eine Analyse des deutsch- und englischsprachigen Medien- und Fachdiskurses“.
Seit Dez. 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehrstuhl Prof. Dr. Ekkehard Felder)
Nov. 2012 1. Staatsexamen in Anglistik und Germanistik (mit Auszeichnung)
2008-2012 Studentische Hilfskraft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg (Tutorien zur „Einführung in das Mittelhochdeutsche“ und zur „Einführung in die Linguistik“, Hilfskrafttätigkeiten am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ekkehard Felder)
2008/2009 Auslandssemester an der University of Edinburgh (im Wintersemester)
2006-2012 Studium der Anglistik und Germanistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Vorträge

22.6.2017 Konflikte und Unsicherheit im Mensch-Natur-Verhältnis. Vom Sprechen über Naturkatastrophen und Energiegewinnung in Deutschland und den USA (im Rahmen der Interdisziplinären Vortragsreihe Heidelberg „Grenzüberschreitungen und Wendepunkte“ ► [link])
8.1.2016 Conflicts in Comparison: Scottish and German Discursive Perspectives on the Scottish Independence Referendum (im Rahmen des Forum for Germanic Language Studies 2016 an der Aston University Birmingham)
27.6.2015 „The Scottish independence referendum: National and international discursive perspectives on a national question (Vortrag im Rahmen der Konferenz “Political Discourse: Multidisciplinary Approaches”, University College London)
19.3.2015 “Discourses about culture - (how) do culture concepts vary in English and German media discourses?“ (Vortrag im Rahmen der Konferenz „Discourses of culture – Cultures of Discourse“, Universität Belgrad)
15.9.2014 „Zeitgeschichte in Mediendiskursen: Erinnern an Naturkatastrophen“ (Vortrag im Rahmen des Workshops „Literarische und diskursive Erinnerungen - narratologische, diskursanalytische und korpuslinguistische Annäherungen“, ELTE-Universität Budapest)
15.9.2014 „Zeitgeschichte in Mediendiskursen: Erinnern an Naturkatastrophen“ (Vortrag im Rahmen des Workshops „Literarische und diskursive Erinnerungen - narratologische, diskursanalytische und korpuslinguistische Annäherungen“, ELTE-Universität Budapest)
11.9.2014 „Images and Agonalität in Discourse Analysis“ (Vortrag im Rahmen der Konferenz „Bridging the gap between here and there. Combining multimodal analysis from international perspectives“, Universität Bremen)
07.03.2013 Die Darstellung von Kausalitätsverhältnissen in der Sterbehilfedebatte. Eine Analyse ausgewählter Pressetexte (Vortrag im Rahmen des gemeinsamen linguistischen GIP-Workshops an der Eötvös-Lorand-Universität in Budapest)
19.06.2012 „Helfen“ oder „Töten“? Die Mediendebatte zur Sterbehilfe (Vortrag mit Prof. Dr. Ekkehard Felder im Rahmen der EZS-Ringvorlesung „Sprache und Medizin“, Link zum Podcast: http://www.ezs-online.de/ezs-veranstaltungen/130-ezs-ringvorlesung-qsprache-und-medizinq#podcast)
14.09.2011 Analyse ausgewählter Diskursteilnehmer des Diskurses um Palliativmedizin/Sterbehilfe (Vortrag mit Jörn Stegmeier im Rahmen des Kolloquiums „Erinnern und Vergessen – Sprachliche Dynamiken des Wissens“, veranstaltet vom Forschungsnetzwerk „Sprache und Wissen“)

 

Workshops

27.7.2017 Workshop „Multimodalität - Formen und Funktionen“ im Rahmen der EZS-Sommerschule „Artikulation des Unsicheren“ (gemeinsam mit Ekkehard Felder und Laura Kleitsch)
10/2014 Workshop zu linguistischer Diskursanalyse an der ELTE-Universität Budapest (gemeinsam mit Laura Kleitsch)
10/2013 Workshop zu linguistischer Diskursanalyse an der ELTE-Universität Budapest (gemeinsam mit Evi Schedl)
3/2013 Mitorganisation der EZS-Winterschule „Linguistische Zugänge zu Konflikten in europäischen Sprachräumen: Korpus – Pragmatik – kontrovers“ und Workshop „Konnektoren als Indikatoren diskursiver Kontroversen“ (gemeinsam mit Katharina Jacob)
3/2012 Workshop zu Diskurslinguistik und Korpuslinguistik an der Eötvös-Lorand-Universität Budapest (gemeinsam mit Dr. Jörn Stegmeier)

 

Lehre

WS 2017/18 Einführungsveranstaltung „Einführung in die Linguistik“
SS 2017 Einführungsveranstaltung „Einführung in die Linguistik“
Proseminar „Grammatik – Form und Funktion“ (in Kooperation mit dem gleichnamigen Hauptseminar von Prof. Felder)
WS 2016/17 Proseminar „Perspektivität und Sprache“
SS 2016 Proseminar „Wortbildung und Lexikologie“
WS 2015/16 Proseminar „Diskurse und Grammatik“
SS 2015 Proseminar „Varietätenlinguistik“
WS 2014/15 Proseminar „Lexikologie und Lexikographie“
SS 2014 Proseminar „Diskursanalyse und Korpuslinguistik“
WS 2013/14 Proseminar „Textlinguistik“
SS 2013 Proseminar „Grammatik“
Übung „Grammatische Analyse von Diskursen“ (mit Katharina Jacob und Marcus Müller)
WS 2012/13 Übung „Varietätenlinguistik“ (mit Katharina Jacob)

 

Publikationen

Monographien

  • erscheint 2018: Wettstreit in der Sprache. Ein empirischer Diskursvergleich zur Agonalität im Deutschen und Englischen am Beispiel des Mensch-Natur-Verhältnisses. Berlin et al: de Gruyter (Sprache und Wissen).
  • 2014: »Helfen« oder »töten«? Die Mediendebatte um die Sterbehilfe. Eine diskurslinguistische Kausalitätsanalyse. Frankfurt am Main, Berlin, Bern: Peter Lang (Europäische Hochschulschriften Deutsche Sprache und Literatur 2041).

Aufsätze und Beiträge

  • 2016: Diskursives Erinnern an Naturkatastrophen. Eine sprach-vergleichende Mediendiskursanalyse im Deutschen und Englischen. In: Barbara Beßlich und Ekkehard Felder (Hg.): Geschichte(n) fiktional und faktual. Literarische und diskursive Erinnerungen im 20. und 21. Jahrhundert. Unter Mitarbeit von Anna Mattfeldt und Bernhard Walcher. Bern u.a.: Peter Lang (Jahrbuch für internationale Germanistik. Reihe A, Kongressberichte, 125), S. 59–74.
  • 2015: Conflicts and Pictures. A Study of Images and Agonality in Discourse. In: Janina Wildfeuer (Hg.): Building Bridges for Multimodal Research. International Perspectives on Theories and Practices of Multimodal Analysis. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang Edition (Sprache ‒ Medien ‒ Innovationen, 7), S. 135–148.
  • i. Dr. (mit Katharina Jacob): Mehrsprachige Zugänge zu gesellschaftspolitischen Kontroversen. Ein siebenschrittiges Verfahren zur auto- und synsemantischen Erschließung diskursiver Konflikte am Beispiel einer deutsch- und englischsprachigen Mediendiskursanalyse zum Betreuungsgeld. In: Vogel, Friedemann/Luth, Janine/Ptashnyk, Stefaniya (Hg.): Linguistische Zugänge zu Konflikten in europäischen Sprachräumen. Korpus – Pragmatik – kontrovers. Heidelberg: Winter (Schriften des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften).
  • 2015 (mit Ekkehard Felder): Linguistik als hermeneutische Wissenschaft: Das schwierige Verhältnis von Text und Bild im Diskurs. In: Zeitschrift für Diskursforschung. Diskurs- Interpretation - Hermeneutik. Erstes Beiheft. S. 107-143.

 

 

Letzte Änderung: 07.09.2017
zum Seitenanfang/up